Über uns

  Heizung

  Klimatechnik

  Lüftungstechnik

  Erneuerbare Energien

  Sanitär

  Impressum

  Home






  Email


Kontrollierte Wohnraum-Lüftungs-Systeme mit Wärmerückgewinnung

Täglich halten wir uns Ø mehr als 20 Std. in Innenräumen auf und atmen 18.000 l Luft!.
Selbst im Sommer werden in den wenigsten Fällen alle Räume ausreichend belüftet. Und im Winter stehen die
Interessen der Nutzer an möglichst geringen Heizkosten im Vordergrund. So bleibt eine ausreichende Be- und
Entlüftung  zur Verhinderung von  Feuchteschäden oftmals aus.  Abhilfe bieten hier verschiedene am  Markt
verfügbare Systeme zur kontrollierten Wohnraumlüftung. Eine solche Anlage garantiert, außer einer relativ
großen Energieeinsparung gegenüber Fensterlüftung, auch das Entfernen überschüssiger und
schädlicher  Luftfeuchtigkeit im Raum.

Warum kontrollierte Wohnraumlüftung?

Um die Heizkosten zu senken, werden unsere Häuser immer luftdichter gebaut.
Was energetisch sinnvoll ist, führt immer häufiger zu
  Problemen mit der  Luftqualität! Vor allem in
Niedrigenergiehäusern herrscht immer öfters dicke Luft, Schimmelpilze breiten sich aus und  wenn auf den
Einbau einer
Lüftungsanlage verzichtet wird, können Sie gar nicht oft genug lüften. DIN 1946
schreibt vor, dass für Gebäude, bei dem die Gebäudehülle als luftdichte Ausführung erstellt wird,
eine Lüftungsanlage einzubauen ist!
Ohne eine Lüftungsanlage sind in Niedrigenergiehäusern
die nach DIN 1946 Teil 6, sowie nach DIN 18017 Teil 3 notwendigen Zuluftvolumenströme
nicht gewährleistet. So
haben Sie ohne Lüftungsanlage zwangsläufig schlechte Raumluft
und die Gefahr der Schimmelbildung nimmt erheblich zu. A
uch in konventionell gebauten Häusern
kann nach einer entsprechenden Sanierung diese Gefahr immer öfter auftreten.


Kontrollierte Lüftung oder schlechte Luftqualität

Nach Aussage der Stiftung  Warentest  liegt die  Schadstoffbelastung  in vielen  Wohnungen "höher als an stark befahrenen  Straßenkreuzungen".  Probleme mit der Luftqualität gibt es häufiger als Sie denken.  Vielfach enthält diese Raumluft Feuchtigkeit und Kohlendioxid, Hausstaub, Allergene, Viren, Keimen und Schadstoffe z.B. durch Ausdünstungen aus Möbeln, Reinigungsmitteln und Textilien. Lüften mit einem gekippten Fenster, damit ist es
nicht
getan! Nur durch Stoßlüften wird die Raumluft  komplett erneuert. In der Praxis gibt es da natürlich verschiedene Probleme. Man müsste praktisch im ganzen Haus in jeden Raum gehen und lüften!
Dann sollte das Lüften alle 2-3 Stunden erfolgen! Was tun Berufstätige? Und möchten Sie
nachts alle 2-3 Stunde zum Lüften aufstehen?

Wir empfehlen in diesen Fällen eine
kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung

diese Lösung gewährleistet die notwendige Lüftung ohne sinnlos Energie zu verschwenden. Ihre Lüftungsanlage tauscht ständig die belastete, verbrauchte Innenluft gegen frische, gefilterte Außenluft. Weder Pollen noch
Zugluft stören Ihr Wohlbefinden. Ihre Fenster bleiben geschlossen,
unangenehmen Gerüche, Feuchtigkeit
und Schadstoffe werden  aus der Raumluft  nach außen abtransportiert.
Gleichzeitig sparen Sie durch die Wärmerückgewinnung bei Ihrem Energiebedarf und der CO2-Ausstoß
Ihrer Heizungsanlage reduziert sich.
Die passende Anlage, wo genau das Zentralgerät aufgestellt wird,
die Luft angesaugt und wo sie
ausgeblasen wird, wo die Schalldämpfer sitzen sollen, ...
- das sind Fragen, die Sie als Bauherren vorher klären müssen.

Bei Gebäudetechnik Nord finden Sie garantiert die Lösung für die richtige Lüftungsanlage.